Heben und Senken

Aus Round Dance Wiki
Version vom 7. August 2020, 15:36 Uhr von RG (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Heben und Senken sind technische Elemente, die vor allem bei den Standardtänzen Walzer, Slow Foxtrot und Quickstep eine wichtige Rolle spielen. Tango hingegen unterscheidet sich von den anderen Standardtänzen darin, dass hier gerade kein Heben und Senken stattfindet, sondern immer auf einer Höhe getanzt wird.

Englisch:

  • Heben = rise
  • Senken = lower; fall

Heben:

  • Heben entsteht durch ein Strecken des Standbeins von einem gebeugten Knie zu einem weniger gebeugten Knie (oder zu einem geraden Bein)
  • bei vielen Schritten auf denen gehoben wird, z.B. Schritt 2 und 5 bei der Waltz Box, wird der Fuß schon auf dem Ballen angesetzt (Ferse hoch), bevor das Gewicht auf diesen Fuß verlagert und dann das Bein gestreckt wird. (Das Erheben erfolgt also nicht aus dem Fuß sondern durch Strecken des Beines)
  • bei anderen Schritten wie z.B. beim ersten Schritt des Feather (für den Herrn) erfolgt das Heben zusammen mit einer Fußtechnik von Ferse-Ballen
  • bei den gängigen Walzerfiguren (z.B. Left Turns beginnt das Heben am Ende vom ersten Schritt (d.h. am Ende des ersten Schritts sind die Knie weniger gebeugt als zu Beginn des Schritts) und wird auf dem zweiten Schritt weitergeführt (d.h. am Ende des zweiten Schritts, sind die Knie noch weniger gebeugt als zu Beginn des Schritts: Beine sind dann gerade, jedoch mit einer kleinen Reserve im Knie - nicht durchgedrückt).
  • Bei allen Figuren mit Fersendrehung für die Dame wird ebenfalls auf Schritt 1 erhoben, jedoch schon vollständig, d.h. am Ende von Schritt 1 sind die Knie so wenig gebeugt wie sie das überhaupt nur während der Figur sein werden (d.h. Beine sind dann gerade, jedoch mit einer kleinen Reserve im Knie - nicht durchgedrückt). Das frühe Erheben (="early rise") auf 1 ist das Signal für die Dame, die Füße zu einer Fersendrehung zu schließen (z.B. bei Open Telemark oder Reverse Turn).

Senken:

  • Senken entsteht durch ein Beugen des Standbeins von einem weniger gebeugten Knie (oder von einem geraden Bein) zu einem stärker gebeugten Knie
  • bei den Standardtänzen wird das Absenken bei einem fortschreitenden Schritt (passing step - für vorwärtstanzende Tänzer) mit einer Fußtechnik von Ballen-Flach & Knie beugen (fließend, in der Reihenfolge) ausgeführt (z.B. der 3. Schritt des Hover oder der letzte Schritt des Semi Chasse im Walzer)
  • bei Figuren mit einem Schließschritt am Ende (d.h. bei den meisten Walzer-Figuren) wird das Absenken durch Beugen des Knies im Standbein erzeugt (dieser Fuß steht auf dem Ballen, die Ferse ist und bleibt oben) - beim Beugen des Standbeins wird der andere freie Fuß (Ballen-Flach) aufgesetzt und nimmt dann das Gewicht (während die Ferse des anderen Beins oben bleibt), zum Beispiel Schritte 3 und 6 bei der Waltz Box oder bei Left Turns.

Links